CMS unter der Lupe: Contao

Logo Contao
Wir nehmen das CMS Contao genau unter die Lupe, und beleuchten Vor- und Nachteile

Zeiten und Anforderungen haben sich nachhaltig verändert. Im Zeitalter der dynamischen Websites sind jetzt moderne Content Managementsysteme zum wesentlichen Erfolgsfaktor aufgestiegen. Während diese in früheren Zeiten eher darauf zugeschnitten waren, die Programmierebene von der Erstellung der Inhalte zu trennen, ist das Aufgabenfeld der aktuellen CMS-Generation weitaus komplexer und vielschichtiger. Im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts entkoppeln Content Managementsysteme nicht nur Inhaltserstellung und Programmierung. Vielmehr müssen sie zudem Daten dynamisch aufbereiten und Internet-Präsenzen automatisch an die jeweiligen Endgeräte der User anpassen.

Anforderungen an CMS-Lösungen wachsen ständig

Aus simplen Online-Auftritten in HTML sind nun regelrechte Medien-Plattformen mit Texten, Videos, Bildern und Audio-Effekten entstanden. Inhalte müssen dabei nahtlos verknüpft sein und auf den unterschiedlichsten Endgeräten von den Nutzern konsumiert werden können. Da ein professioneller Auftritt im Netz anhand von Websites heute eine nahezu fundamentale Komponente der Geschäftsstrategie respektive -tätigkeit einer Firma darstellt, ist der Begriff CMS im Businessbereich quasi zum Zauberwort mutiert. Selbst ein Unternehmen, dass im Web selbst keinen direkten Geschäften nachgeht, wird Wettbewerbsnachteile durch eine fehlerhafte oder veraltete Website erleiden. Schließlich fungiert ein Online-Auftritt auch als virtuelles Schaufenster, als Visitenkarte.

Die Auswahl und Implementierung des richtigen Content-Managementsystems ist daher für Unternehmen zu einer vordringlichen Aufgabe geworden. Mit stimmigen Tools können Informationen, Daten und Wissen zum eigenen Vorteil verarbeitet und die eigene Website als erfolgversprechendes Marketing-Instrument sowie als expliziter Kommunikationskanal genutzt werden. Dabei haben Entscheider in Unternehmen angesichts der Zahl an CMS-Lösungen die sprichwörtliche Qual der Wahl. In letzter Zeit haben sich dabei verstärkt auch Open-Source-Anwendungen in den Vordergrund gedrängt. CMS-Anwendungen dieser Art sind nicht nur wirtschaftlich für ein Unternehmen äußerst attraktiv, da im Vergleich zu herkömmlichen Anwendungen keine Lizenzkosten anfallen. Sie generieren auch entwicklungstechnische Vorteile, da die Open-Source Communities einen regen fachlichen Austausch pflegen und die Anwendungen dank des offenen Quellcodes permanent aktualisiert werden.

Contao Open Source CMS punktet durch einen hohen Grad an Funktionalität

Eine universell und flexibel einsetzbare Open-Source-Lösung stellt dabei vor allem das Content-Managementsystem Contao dar. Das früher als Typo Light bekannte Programm punktet insbesondere mit seinen hohen Sicherheitsstandards, seiner strukturellen Klarheit sowie den zahlreichen modularen Erweiterungsmöglichkeiten. Dank dieser funktionellen Attribute eignet sich Contao Open Source CMS sowohl für die großen als auch für mittlere und eher kleine Lösungen; es ist also flexibel einsetzbar. Allerdings unterstützt Contao CMS keine mehrstufigen Workflows, um zum Beispiel Authentifizierungs- oder Freigabeprozesse zu automatisieren und entsprechend abbilden zu können. Dies ist aber für die Pflege mächtiger Enterprise Systeme von essentieller Bedeutung, daher ist Contao Open Source CMS nur bedingt für für die ganz großen Enterprise Lösungen geeignet.

Contao CMS überzeugt mit einer anwenderfreundlichen Handhabung

Gerade die anwenderfreundliche Handhabung von Contao CMS findet aber bei den Nutzern in der Regel großen Anklang. Die auf Web 2.0 und Ajax basierende Benutzeroberfläche gewährleistet nicht zuletzt durch ihre Intuivität optimale Benutzerfreundlichkeit, die mit einer grundsätzlich leichten Bedienung des gesamten Systems einhergeht. Auch die unterschiedlichen Backend- Sprachmöglichkeiten, das leistungsstarke Rechtesystem, die erweiterten Sortier- und Suchfunktionen, die Möglichkeit der Versionierung, das integrierte Undo-Management sowie die Verfügbarkeit von Themes bzw. Themplates machen Contao zu einer erstklassigen Alternative unter den CMS-Lösungen. Gerade die Differenzierungsmöglichkeiten im Hinblick auf das Rechtesystem muss hier deutlich hervor gehoben werden; bei zeitweiliger oder auch permanenter Beteiligung mehrerer Redakteure macht sich dies unglaublich positiv bemerkbar. Zudem benötigt der jeweilige Anwender bei der Nutzung von Contao keine einschlägigen Kenntnisse in HTML, um barrierefreie und suchmaschinenfreundliche Webseiten zu erstellen; die moderne Anwendungsarchitektur macht´s möglich.

Auch die Suchmaschinenoptimierung nimmt bei Contao CMS einen breiten Raum ein

Überhaupt legt Contao Open Source CMS ein starkes Augenmerk auf die Suchmaschinenoptimierung. Diesbezüglich ist das Contao-Frontend vollumfänglich auf Templates aufgebaut und kann einen barrierefreien und standardkonformen Code generieren. Für Suchmaschinenoptimierer stellt Contao CMS daher eine ausgezeichnete Lösung dar: Architektonisch schlank und ohne Ballast an Bord. Es wird auf der Contao-Webseite immer nur das ausgegeben, was letztendlich auch verwendet wird. Im Gegensatz zu anderen Content-Managementsystemen wird beim Contao CMS die Webseite stets Stück für Stück angelegt. Dabei wird die Seitenstruktur festgelegt, einzelne Module heraus gefiltert und diese dann in das jeweils individuelle Seitenlayout eingefügt. Ungenutzte Features müssen die Webseiten nicht unnötig weiter mitschleppen. Dieser Umstand macht die Seitenarchitektur extrem schlank, gewährleistet die bestmögliche Performance und auch das bestmögliche Verhältnis von Quellcode und reinem Content. Zudem wird Contao Open Source CMS als barrierefreies Websystem strikt nach den Weisungen des W3C (World Wide Web Consortium) programmiert; daher kann es als technisch fehlerfrei bezeichnet werden.

CMS-Lösung kann für individuelle Anwendungsbereiche konsequent optimiert werden

Ob Texte, Bilder, Animationen, Grafiken oder externe Quellen - die kundengerecht konzeptionierte und übersichtlich gestaltete Bedienung ermöglicht ein grundsätzlich leichtes Verarbeiten der Inhalte. So können zum Beispiel Bildergalerien bei Contao CMS ohne Aufwand schnell geändert werden. Dies gewährleistet einer Website eine hohe Aktualität. Seine Vielfältigkeit beweist das Content-Managementsystem des Weiteren durch die Möglichkeit, seine Ideen, Konzepte und Strategien sowohl im Internet als aber auch im Intra- und Extranet - jeweils kostentransparent - zu realisieren. Durch die Live Update Funktion und mittels des Contao Extension Repository sowie der Live Update Funktion lässt sich Contao CMS prinzipiell einfach und zeitnah erweitern und aktualisieren. So kann diese CMS-Lösung für sämtliche Anforderungen konsequent optimiert und an spezielle Kundenwünsche angepasst werden. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen CMS-Lösungen liegt darin, dass die sich stetig vergrößernde Community Erweiterungen für nahezu alle Anwendungsbereiche und Ansprüche entwickelt, so dass eine stark individualisierte Anwendung möglich ist. Eine Erweiterung ist auch mit vom Herausgeber vorgegebenen Templates jederzeit möglich; allerdings sind diese kostenpflichtig.  Auch die Installation geht mit dem auf MySQL und PHP basierendem Contao Install Tool einfach von der Hand. Einsteiger und unerfahrene Nutzer können das System in der Regel ohne Schwierigkeiten schnell installieren. Sollten dennoch Probleme bei der Erstinstallation von Contao Open Source CMS auftreten, können sich die Nutzer postwendend an die kompetente Community wenden. 

Auf einen Blick: Vorteile und Besonderheiten von Contao Open Source CMS

Einer der entscheidenden Vorteile von Contao Open Source CMS ist die erweiterbare und leistungsfähige Systemarchitektur. Dank dieser ist Contao CMS neben der Erstellung von Websites auch für hochgradig anspruchsvolle Projekte ausgelegt. Die jeweiligen Anforderungen an den Webspace halten sich dabei stets in Grenzen. Ein besonderer Vorteil ist das Vorhandensein einer ungemein großen und vor allem engagierten Unterstützergemeinschaft im deutschsprachigen Raum. Diese treibt die Entwicklung von Contao CMS und der entsprechenden Erweiterungen konsequent voran. Wer täglich mit Contao arbeiten muss, kann auf eine große Auswahl von aussagekräftigen Contao-Dokumentationen, auf Video-Trainings sowie auf ein offizielles Community-Forum zurückgreifen. Gerade der lösungsorientierte Dialog innerhalb des Community-Forums bildet dabei als erste Anlaufstelle für Hilfestellung und Know-how eine ungemein wertvolle Stütze. Zudem stehen für den professionellen Support fast 250 registrierte Contao-Partnerfirmen in den Bereichen Schulung, Webdesign, Programmierung sowie Webhosting aus über zehn Ländern zur Verfügung.

Contao CMS im Bereich E-Commerce: Zwei Anwendungen stehen zur Verfügung

Im Bereich E-Commerce wartet Contao Open Source CMS mit zwei verschiedenen Online-Shop-Lösungen auf, die beide für die produktive Nutzung freigegeben sind. Zum einen ist dies der Contao webShop und zum anderen das Feature Isotope eCommerce. Letzteres bietet dabei sämtliche Grundfunktionen eines funktionellen eCommerce-Systems und verwendet die bekannten Konzepte von Contao CMS - wie zum Beispiel Liste/Detail-Seiten - und integriert sich ohne Aufwand und direkt in das bereits bestehende Seitenlayout sowie in die angelegte Seitenstruktur. Eine ideale Ergänzung zum Contao Open Source CMS stellt demgegenüber der Contao webShop dar. Dabei können die Nutzer auf folgende wichtige Funktionen zurückgreifen:

  • Die Kategorie- und Artikelverwaltung: Sets können zum Beispiel als Artikelkombinationen aus verschiedenen Einzelartikeln zusammengestellt werden. Sie lassen sich zu einem Paketpreis anbieten; zudem kann ein Artikel in mehrere Kategorien positioniert werden.
  • In Gallerien mit Zoomfunktion stehen beliebig viele Artikelfotos zur Verfügung.
  • Das Erstellen von Sonderpreisen für Artikel, Artikelvarianten und Kundengruppen können im System hinterlegt werden.
  • Ist ein Lagerbestand bei Artikeln eingetragen, kann dieser bei Bestellungen berücksichtigt und ein Abverkauf von z.B. Restposten realisiert werden.
  • Ein Gutscheinsystem ist integriert.
  • Eine Aufteilung nach Steuerzonen, Steuersätzen und Steuerklassen für das inländische und auch das ausländische Geschäft ist jederzeit möglich.
  • Die Berechnung der Versandkosten erfolgt nach dem Gewicht der bestellten Produkte oder dem Gesamtpreis. Versandkostenfreie Bereiche sowie Staffelkosten können definiert werden.
  • Die Einbindung beliebiger Zahlungsmodule ist jederzeit gewährleistet. Vorinstalliert sind Bezahlung auf Rechnung, Nachnahme, Lastschriftverfahren und die PayPal-Anbindung.
  • Kunden können im passwortgeschützten Kundenbereich Lieferadressen hinterlegen, ihre seitherigen Bestellungen einsehen und ihre Kontaktdaten pflegen.
  • Artikelseiten werden indexiert; die Artikelsuche führt zum richtigen Ergebnis.
  • Zahlreiche SEO-Maßnahmen stehen zur Verfügung.
  • Die grundsätzliche Updatesicherheit ist gewährleistet.

Contao 4 bietet interessante Features und zahlreiche Bugfixes

Die neueste Version von Contao Open Source CMS (Version 4.0 ) hat wieder zahlreiche Bugfixes und zudem auch interessante Features an Bord. So ist Contao Open Source CMS nunmehr ein Symfony-Bundle. Um entsprechende CMS-Funktionalität bereitzustellen, kann es zu Symfony-Applikation aller Art hinzugefügt werden. Diesbezüglich steht auch eine für Contao Open Source CMS vorkonfigurierte Symfony-Applikation (contao/standard-edition) zur Verfügung. Mittels Composer ist bei Contao 4.0 jetzt auch eine Installation im Browser möglich. Bei der vorherigen Version war die Installation von Contao Open Source CMS nur innerhalb der Kommandozeile machbar. Zudem gibt es für Entwickler weiterführende Informationen auf teilweise neuen Markdown-Dateien (Änderungshistorie, Veraltete Funktionen, Hinweise zur Versionierung etc.). Contao 4.0 basiert auf einer modularen Aufbauweise, die sich über mehrere Git-Reponsitorys (Kalender-Erweiterung, Kommentar-Erweiterung, Contao-Core, Listing-Erweiterung etc.) erstreckt.

Bei dieser neuen Version von Contao Open Source CMS werden keine .htaccess-Dateien mehr genutzt. Dies bedeutet, dass  die Bindung an den Apache-Webserver aufgehoben ist. Jetzt gibt es ein Unterverzeichnis, das als Document-Root genutzt wird. Dort liegen alle öffentlichen Ressourcen oder werden dorthin verlinkt. Zudem müssen sich Symlinks nun auf PHP-Ebene setzen lassen, wobei der Webserver diesen folgt. Weggefallen ist indes der Safe-Mode-Hack sowie die XHTML-Unterstützung. Letzteres bewirkt, dass lediglich HTML5-Webseiten errstellt werden können. Des Weiteren wurde eine Anpassung des HTML-Markups vorgenommen. Außerdem wurden die jeweiligen Konfigurationsdateien des Code-Editors (ACE) und des Rich-Text-Editors (TinyMCE) zu echten Template-Dateien verifiziert. Im Backend können diese jetzt mit dem Template-Editor updatesicher überschrieben werden.

Contao Open Source CMS im Vergleich zu anderen Systemen

Contao CMS vs. Wordpress

Nachteile Contao CMS:

  • Wordpress liefert eine unglaubliche Vielfalt an Erweiterungsoptionen.
  • Wordpress überzeugt mit einem riesigen SEO-Spektrum; die Optimierung On-Page ist einfach.

Vorteile Contao CMS:

  • Wordpress benötigt jede Menge Programmierkenntnisse, um ein optimales System mit einer ausgewogenen Bedienbarkeit zu erhalten.
  • Im Bereich Templating ist Wordpress im Vergleich zu Contao äußerst schwierig.

Contao CMS vs. Typo3

Nachteile Contao CMS:

  • Im Bereich Usability kann Typo3 durch das durchdachte und gelungene Backend sowie den extrem einfachen Seitenaufbau punkten.

Vorteile Contao CMS:

  • TYPO3 ist äußerst komplex und "hungrig" nach Webspace; Contao ist deutlich schlanker und formschöner angelegt.
  • TYPO3 ist eher für große Marktplätze, Internetplattformen und Portallösungen geeignet. Contao CMS ist für kleine, mittlere und auch große Lösungen nutzbar.
  • Installation sowie CMS-Anpassung von TYPO3 erfordert Fachwissen.

Contao CMS vs. Drupal

Nachteile Contao CMS:

  • Hoher Spezialisierungsgrad: Drupal überzeugt gerade auf Community-Seiten (Foren etc.) mit reichlich "user generated content"; hier spielt es seine Stärken aus.
  • Das Backend von Drupal ist hervorragend individuell gestaltbar.

Vorteile Contao CMS:

  • Backend kann einfacher gestalterisch bearbeitet werden.
  • Leichteres Integrieren von Funktionen.
  • Ladezeiten und Servereinstellungen müssen bei Drupal permanent kontrolliert werden.

Weitere Artikel dieser Serie

Weiterführende Links zum Contao CMS

Diesen Artikel kommentieren