Blog

(Kommentare: 0)

Abbildung des Facebook Login-Screens

Zugegeben: Das Facebook die Persönlichkeit seiner Nutzer bestens einzuschätzen vermag, ist nicht gerade neu. Eine aktuelle Studie knüpft an die im Frühjahr 2013 erfassten Erkenntnisse und zeigt: Jeder "Like" offenbart ein weiteres Puzzlestück im Gesamtbild unserer Persönlichkeit. Und damit ist es unwichtig, für wie anonym wir uns halten - Facebook hat bereits eine sehr genaue Vorstellung davon, welcher Mensch vor dem jeweiligen Monitor sitzt.


(Kommentare: 0)

Kollegen geben sich Fist-Fives

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir motivierte Freelancer, die uns ab sofort bei diversen Projekten unterstützen möchten. Weitere Infos hier.


(Kommentare: 0)

Bisher vornehmlich von der Industrie genutzt, erobert der 3D-Druck langsam aber sicher auch die privaten Haushalte. Dieses Verfahren ist dermaßen spektakulär, dass es sogar als dritte industrielle Revolution bezeichnet wird. Wie sinnvoll der Erwerb eines 3D-Druckers ist, welche Anwendungsmöglichkeiten er bietet, und ob man den Hype nicht besser erst einmal abwarten sollte, wird in diesem Artikel erläutert ...


(Kommentare: 0)

Unter Internet-Usern, Webdesignern und SEO-Spezialisten herrscht Einigkeit, dass die Lade- und Aubaugeschwindigkeit einer Internetseite einen wichtigen Faktor für ihren Erfolg darstellt. Manch eine moderne, durch opulente Grafiken und überflüssigen Code sinnlos aufgeblähte Webseite fordert die Geduld ihrer Besucher. Googles PageSpeed Service unterstützt Webworker in ihrem Bemühen, schlanke und schnelle Internetseiten zu entwickeln.


(Kommentare: 0)

Responsive Webdesign ist in den letzten Jahren nicht nur immer beliebter geworden, sondern mittlerweile zum Standard gereift. Viele Webworker konzipieren Ihre Webprojekte von Anfang an für verschiedene Displays und Auflösungen. So vorteilhaft diese neue Technik auch sein mag, bringt sie doch eine Schwierigkeiten mit. Ein Beispiel hierfür ist die Problemstellung, auf kleinen Screens (z.B. Smartphones) keine zu großen Bilder oder ungeeignete Inhalte zu übermitteln. Es stellt sich folglich die Frage, wie möglichst viele unterschiedliche Endgeräte bedient werden können ohne unnötigen Traffic zu erzeugen. Dieser Artikel zeigt ein paar Lösungsansätze zu diesem Problem auf, und beleuchtet die Vor- und Nachteile dieser Methoden.