Ohrwürmer - wie sie entstehen, funktionieren, verschwinden.

(Kommentare: 0)

Mann hört schlechten Song auf Kopfhörern und bekommt einen Ohrwurm
© Leontyev Oleg / shutterstock.com

Wann hatten Sie zum letzten Mal einen dieser nervtötenden Liedfetzen in Ihrem Ohr stecken? Diese Melodie- oder Songschnipsel, die penetrant in unsere Gedanken sickern, und sich auf quälende Weise in den Vordergrund drängen. Falls Sie dieses Gefühl kennen, stehen Sie wahrhaftig nicht alleine da - James Kellaris von der Universität Cincinnati zufolge sind 99% der Bevölkerung regelmäßig von dem Phänomen "Ohrwurm" betroffen.

Ohrwürmer sind selbstverständlich nicht physisch vorhanden; es handelt sich nicht um Insekten, und sie haben auch keine Krallen, Klauen oder Widerhaken. Dennoch setzen Sie sich in unserem Kopf fest, und verursachen eine Art kognitiven Juckreiz. Typisch für diese Art von infektiösem Liedgut sind meistens Songs mit einfacher, optimistischer Melodie und eingängigen, sich wiederholenden Texten.

Was genau dahinter steckt, und wie man den eingefangenen Ohrwurm wieder erfolgreich los wird, erfahren Sie auf der Website ohrwurm-randale.de. Und, falls Sie gerade nicht infiziert sein sollten, finden Sie dort jede Menge beisswütiger Ohrwurm-Klassiker - vom zeitlosen Werbejingle bis zum weltbekannten Kinderlied.

  • Technische Merkmale

    • Umsetzung auf Basis des Wordpress CMS
    • responsive Webdesign
    • optimiert auf hohe Seitengeschwindigkeit
  • Weiterführende Infos


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.